Aktuelles

Auf dieser Seite

erhalten Sie wissenswerte Hinweise zu Themen des Gesundheits- und Arbeitsschutzes.

MAI 2022


Corona – Änderungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz

Befristet bis zum 25.05.2022 gelten die AKTUALISIERTEN Fassungen der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung und der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel.

In Anpassung an die Änderungen im Infektionsschutzgesetz sind über die zu aktualisierenden Gefährdungsbeurteilungen alle betrieblich notwendigen Maßnahmen zu ermitteln. Die Verantwortung bleibt dabei in den Händen der Unternehmensleitung.

In den Bundesländern gelten darüber hinaus regionale Basisschutzverordnungen mit Regelungen für bestimmte Branchen und unterschiedlichen Laufzeiten.
Diese Vorgaben sind ebenfalls, soweit zutreffend, umzusetzen und gelten als Mindestanforderungen. Unternehmer können per Hausrecht zusätzljche Festlegungen treffen, um die Beschäftigten, aber auch Kunden, Patienten, Gäste, Besucher etc. zu schützen.

 

Änderungen / Neuerungen im DGUV- Regelwerk

DGUV Regel 113-606
Branche Kunststoffindustrie, Teil 1: Spritzgießen

DGUV Information 202-115
E-Scooter in Schulen – Was gilt?

DGUV Information 204-016
Erste Hilfe (Plakat, DIN A2, ukrainisch)

DGUV Information 207-012
Traumatische Ereignisse in Gesundheitsberufen

DGUV Information 213-030
Gefahrstoffe auf Bauhöfen

DGUV Information 213-052
Beförderung gefährlicher Güter

DGUV Information 215-444
Sonnenschutz im Büro

zurückgezogen
DGUV Regel 109-015
Richtlinien für die Beschickungseinrichtungen an Holzspäne- und Holzstaubfeuerungen

 

Neuerungen im Normenwerk

DIN 4567-5:2022-04
Entwurf Leitern für den besonderen beruflichen Gebrauch – Teil 5: Bemessungsgrundlagen für Spezialleitern

April 2022


Corona – Änderungen im Arbeitsschutz

Seit 20.03.2022 gelten die AKTUALISIERTEN Fassungen der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung und der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel, derzeit befristet bis zum 25.05.2022.

In Anpassung an die Änderungen im Infektionsschutzgesetz sind über die zu aktualisierenden Gefährdungsbeurteilungen alle betrieblich notwendigen Maßnahmen zu ermitteln. Die Verantwortung bleibt dabei in den Händen der Unternehmensleitung.

Übersicht Basismaßnahmen an Arbeitsplätzen

  • GBU weiterführen und an das aktuelle betriebliche Hygienekonzept anpassen
  • Insbesondere für die Pausenzeiten und -bereiche sind wirksame Maßnahmen festzulegen
  • alle Hygienemaßnahmen müssen allen Beschäftigten, Besuchern etc. bekannt gegeben worden sein, sind zugänglich zu halten und müssen regelmäßig kontrolliert werden
  • sämtliche Maßnahmen sind dem aktuellen betrieblichen und regionalen Infektionsgeschehen anzupassen
  • ein POC-Testangebot / Woche hat der Unternehmer weiterhin für Beschäftigte in Präsenz anzubieten
  • medizinische Masken sind weiterhin durch das Unternehmen bereitzustellen und anzubieten
  • Kontaktbeschränkungen sind zu ermöglichen, z.B. auch durch Homeoffice-Angebote (derzeit noch keine vollständige Umstellung auf Telearbeit notwendig)
  • Schutzimpfungen sind durch die Unternehmen zu organisieren
  • die Beschäftigten sind weiterhin zur Impfung zu beraten (Betriebsarzt) sowie zur Wirksamkeit und über die Risiken der Infektion zu informieren

Änderungen von Arbeitsstättenregeln

Seit 18.03.2022 sind aktualisierte Fassungen von Arbeitsstättenregeln in Kraft. Hinweise dazu fnden Sie im „März 2022“ –  Bitte aktualisieren Sie Ihre GBU.


geändete DGUV-Schriften

DGUV Regel 100-500
Betreiben von Arbeitsmitteln

DGUV Regel 113-606
Branche Kunststoffindustrie, Teil 1: Spritzgießen

neue DGUV-Schriften

DGUV Information 207-012
Traumatisierende Ereignisse in Gesundheitsberufen

 

März 2022


„Corona- Lockerungen“? – Änderungen im Arbeitsschutz!

Ab 20.03.2022 gelten die verlängerten und AKTUALISIERTEN Fassungen der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung und der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel.

Beide Regelwerke gelten zunächst bis zum 25.05.2022.

In Anpassung an die Änderungen im Infektionsschutzgesetz wurden auch im Arbeitsschutz weiterhin geltende Basismaßnahmen formuliert, die der Unternehmer, in Abstimmung mit den betrieblichen Erfordernissen und Abläufen, umzusetzen und bekannt zu geben hat.

Die notwendigen Maßnahmen, die, auch über die Basismaßnahmen hinaus, anzuwenden sind, sind über das bekannte Hilfsmittel Gefährdungsbeurteilung zu ermitteln. Die Verantwortung bleibt dabei in den Händen der Unternehmensleitung.

Übersicht Basismaßnahmen

  • GBU weiterführen und an das aktuelle betriebliche Hygienekonzept anpassen
  • Insbesondere für die Pausenzeiten und -bereiche sind wirksame Maßnahmen festzulegen
  • alle Hygienemaßnahmen müssen allen Beschäftigten, Besuchern etc. bekannt gegeben worden sein, sind zugänglich zu halten und müssen regelmäßig kontrolliert werden
  • sämtliche Maßnahmen sind dem aktuellen betrieblichen und regionalen Infektionsgeschehen anzupassen
  • ein POC-Testangebot / Woche hat der Unternehmer weiterhin für Beschäftigte in Präsenz anzubieten
  • medizinische Masken sind weiterhin durch das Unternehmen bereitzustellen und anzubieten
  • Kontaktbeschränkungen sind zu ermöglichen, z.B. auch durch Homeoffice-Angebote (derzeit noch keine vollständige Umstellung auf Telearbeit notwendig)
  • Schutzimpfungen sind durch die Unternehmen zu organisieren
  • die Beschäftigten sind weiterhin zur Impfung zu beraten (Betriebsarzt) sowie zur Wirksamkeit und über die Risiken der Infektion zu informieren
  • Prüfung und Nachweis des Impfstatus dürfen nicht mehr erfolgen

Änderungen von Arbeitsstättenregeln

Seit 18.03.2022 sind aktualisierte Fassungen von Arbeitsstättenregeln in Kraft gesetzt worden. Durch Aufhebung der ASR A3.4/7 „Sicherheitsbeleuchtung, optische Sicherheitsleitsysteme“ sind die Inhalte folgender ASR geändert, ergänzt bzw. aktualisiert worden:

  • Neufassung ASR A1.8 „Verkehrswege“
  • Neufassung ASR A2.3 „Fluchtwege und Notausgänge“
  • Änderung der ASR V3a.2 „Barrierefreie Gestaltung von Arbeitsstätten“
  • Änderung der ASR A1.2 „Raumabmessungen und Bewegungsflächen“
  • Änderung der ASR A1.3 „Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung“
  • Änderung der ASR A1.6 „Fenster, Oberlichter, lichtdurchlässige Wände“
  • Änderung der ASR A1.7 „Türen und Tore“
  • Änderung der ASR A2.1 „Schutz vor Absturz und herabfallenden Gegenständen“
  • Änderung der ASR A2.2 „Maßnahmen gegen Brände“
  • Änderung der ASR A3.4 „Beleuchtung“
  • Änderung der ASR A4.2 „Pausen- und Bereitschaftsräume“
  • Änderung der ASR A4.3 „Erste-Hilfe-Räume, Mittel und Einrichtungen zur Ersten Hilfe“
  • Änderung der ASR A5.2 „Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Baustellen im Grenzbereich zum Straßenverkehr – Straßenbaustellen
    Weitere Änderungen sind in Arbeit.

Bitte aktualisieren Sie Ihre GBU in den entsprechenden Punkten.

Fragen von registrierten Mandanten werden gern per Mail beantwortet.


Hinweis auf Neuigkeiten im Portal Sichere-Schule.de“ (Link)

Seit 21.03.2022 wurde ein neuer Informationsbereich freigeschaltet, der zur Orientierung bei Planung und Betrieb von „Sportfreiflächen“ dient.

Planer, errichter, Betreiber und befähigte Personen zur Prüfung von Sportanlagen und Sportgeräten im Outdoor-Bereich, sowie Hausmeister, Sportlehrer und Trainer können sich hier wichtige Details zur Erleichterung der täglichen Arbeit und zur Klärung häufiger Fragen erarbeiten.


geändete DGUV-Schriften

ZURÜCKGEZOGEN wurden

DGUV Grundsatz 309-008
Hinweise für die Prüfung von Winden, Hub- und Zuggeräten

DGUV Information 209-003
Metallbau-Montagearbeiten

DGUV Information 209-058
Schweißtechnische Arbeiten mit chrom- und nickellegierten Zusatz- und Grundwerkstoffen

DGUV Information 209-080
Gefährdungs- und Belastungs-Katalog – Instandhaltung an Maschinen und Anlagen“

DGUV Information 209-020
Beurteilung der Gefährdung durch Schweißrauche

DGUV Information 209-079
Gefährdungs- und Belastungs-Katalog –Reparaturwerkstatt, Kraftfahrzeuge

DGUV Information 209-005
Handwerker

FEBRUAR 2022


Neue und geändete Technische Regeln

TRBS 1201 Teil 1
Prüfung von Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen

TRBS 1201 Teil 3
Instandsetzung an Geräten, Schutzsystemen, Sicherheits-, Kontroll- und Regelvorrichtungen im Sinne der Richtlinie 2014/34/EU

TRBS 1203
Zur Prüfung befähigte Personen

TRGS 410
Expositions­verzeichnis bei Gefährdung gegenüber krebs­erzeugenden oder keimzell­mutagenen Gefahrstoffen der Kategorien 1A oder 1B

 

Neue und geändete DGUV-Schriften

DGUV Regel 112-190
Benutzung von Atemschutzgeräten

 


DGUV Information 202-038
Kunststoff

DGUV Information 208-033
Muskel-Skelett-Belastungen – erkennen und beurteilen

 


DGUV Grundsatz 305-002
Prüfgrundsätze für Ausrüstungen, Geräte und Fahrzeuge der Feuerwehr

DGUV Grundsatz 301-005
Qualifizierung und Beauftragung von Fahrern und Fahrerinnen von Hydraulikbaggern und Radladern

 


ZURÜCKGEZOGEN

DGUV Information 214-057
Gärtnerische Arbeiten

DGUV Grundsatz 310-006
Auswahl, Ausbildung und Befähigungsnachweis von Personen für die Prüfung von Flüssiggasanlagen/Flüssiggasverbrauchsanlagen

Januar 2022


Neues und aktualisiertes aus der DGUV

DGUV Regel 112-190
Benutzung von Atemschutzgeräten

DGUV Information 202-113
Inklusion im Schulsport – Handreichung für Lehrkräfte

DGUV Information 202-116
Einsatz von Schulgesundheitsfachkräften

DGUV Information 208-002
Sitz-Kassenarbeitsplätze

DGUV Information 209-023
Lärm am Arbeitsplatz

DGUV Information 209-042
Gefahrstoffe in Schreinereien/Tischlereien und in der Möbelfertigung –
Handhabung und sicheres Arbeiten

DGUV-Information 212-002
Schneeräumung auf Dachflächen

Dezember 2021


Neues und aktualisiertes aus der DGUV

DGUV Information 206-020
Prävention kennt keine Altersgrenzen

DGUV Information 214-036
Prüfinformation Fahrgastschiff

November 2021


Geänderter Inhalt der betrieblichen Verbandkästen!

Bitte aktualisieren Sie die Inhalte und füllen Sie auf:
Seit 01.11.2021 erweiterter Inhalt der Verbandkästen im Betrieb
„kleiner Kasten“ „großer Kasten“
DIN 13157 DIN 13157
geändert aktuell bisher:  aktuell bisher: 
Wundschnellverband 10 x 6 cm 12 Stück  8 Stück 24 Stück  16 Stück
Fingerkuppenverband 5 x 4 cm 6 Stück 4 Stück 12 Stück 8 Stück
Fingerverband 12 x 2 cm 6 Stück 4 Stück 12 Stück 8 Stück
Pflasterstrips 7,2 x 1,9 cm 6 Stück 4 Stück 12 Stück 8 Stück
Pflasterstrips 7,2 x 2,5 cm 12 Stück  8 Stück 24 Stück  16 Stück
zusätzlich
Feuchttücher
zur Reinigung unverletzter Haut 4 Stück 8 Stück
Gesichtsmasken
(gemäß DIN EN 14683) 2 Stück 4 Stück

Hinweis:

Beschaffen Sie sich Auffüll-Sets in Ihrer gut sortierten Apotheke, Sie müssen keine neuen Verbandkästen kaufen, nur auffüllen.
Lassen Sie sich das aktuelle Inhaltsverzeichnis (für jeden Ihrer Verbandkästen) aushändigen und legen diese den Kästen bei.
Der Bestand bisheriger Inhalte wurde zum Teil reduziert, damit alles komplett hineinpasst.
Überprüfen Sie bei dieser Gelegenheit auch gleich, ob die steril verpackten Inhalte (Verbandpäckchen) noch nicht abgelaufen sind!

 

 

CORONA- Aktuell

Bitte beachten Sie:

Die SARS-CoV-2- Arbeitsschutzverordnung wurde über die pandemische Lage hinaus verlängert!
Sie gilt nun durch Beschluss vom 22.11.2021 mindestens bis zum 19.03.2022 weiter.

Das Infektionsschutzgesetz wurde novelliert.
Viele Details der Beschlüsse beziehen sich auf den privaten Sektor und wenige konkrete Branchen. Die Vorgaben für die allgemeinen Arbeitsbereiche werfen jedoch zum Teil Fragen auf:

  • Wie geht es nun konkret an den Arbeitsplätzen weiter?
  • Darf jetzt nach dem Impfstatus gefragt werden?
  • Auf welcher Basis sind nun die AHS+L-Regelungen und Hygienepläne weiter zu führen?
  • Welche Dokumente sind jetzt zu erstellen und ggf. nachzuweisen?
  • Wieder zurück in das Homeoffice?
  • W…

Bitte setzen Sie spätestens ab 24.11.2021 mindestens folgende Regelungen, die aus den Änderungen resultieren, in der Praxis um, damit die aktuelle Lage nicht vollkommen „aus dem Ruder läuft“ und weder Unternehmen noch Beschäftigte weitere Rückschläge, oder sogar Bußgeldverfahren zu erwarten haben.

  • Alle Arbeitsplätze -auch im Freien- dürfen nur noch unter 3G-Voraussetzungen besetzt werden:
    • Ausschließlich Genesene* und vollständig Geimpfte** oder täglich aktuell und negativ getestete Personen haben Zutritt.
    • Wer seinen Status nicht erklären will oder kann, muss arbeitstäglich einen gültigen PoC-Test (Schnelltest / Bürgertest) vorlegen. Unternehmen müssen Tests unter geschulter Aufsicht durchführen und die Tests vorhalten. Die geschulte Person hat den Testnachweis zu zeichnen.
    • Der Test darf nicht älter als 24 h (PoC-) oder 48 h (PCR-Test) sein und muss ein negatives Resultat nachweisen.
    • Ein Test vor Ort muss vor der Arbeitszeit erfolgen. Beschäftigte müssen somit mind 15 min. vor Beginn der Arbeitszeit erscheinen.
    • Akzeptieren Sie keine mitgebrachten Testkassetten! Diese könnten von anderen Personen stammen oder bereits viele Tage alt sein!
    • Vorsichthalber sollten nur digital prüfbare EU- Covid-Zertifikate anerkannt werden (CovPass- / Corona-App oder analoges Zertifikat mit QR-Code).
      Da extrem viele gefälschte Impfpässe im Umlauf sind, ist zu empfehlen, die vorgelegten Codes per separater App “CovPass Check“ digital zu prüfen.
      Mit der App wird der vorgelegte Code gescannt und sofort automatisch ausgewertet. So haben Sie die größtmögliche Sicherheit, dass die Zertifikate echt sind.
      Das Ergebnis wird innerbetrieblich und unter den Vorgaben des Datenschutzes dokumentiert.
      Hat jemand einen Nachweis nur im Impfpass, aber keinen QR-Code, ist zu empfehlen, dass diese Beschäftigten den Impfpass in einer Apotheke vorlegen und sich ein kostenfreies EU-Zertifikat ausstellen lässt, welches dann im Unternehmen gecheckt werden kann.
    • Bitte beachten Sie, dass das aktualisierte Infektionsschutzgesetz strafrechtliche Folgen sowohl für den unkontrollierten Zugang, als auch für Betrug bzw. Fälschung vorsieht.
  • Die Frage nach dem Impfstatus bleibt weiterhin unzulässig!
    • Folge: Wer sich nicht äußert, bzw. keine Nachweise erbringen kann, muss sich täglich testen lassen!
    • Das trifft auch für alle Personen zu, die sich aus medizisichen Gründen nicht impfen lassen können oder dürfen.
    • Testergebnisse sind zu dokumentieren und unter Datenschutzvorgaben für sechs Monate aufzubewahren.
  • Testangebote sind auch für die 2G-Beschäftigten zwei Mal/Woche anzubieten.
    • Auch Genesene und Geimpfte können infiziert sein oder auch symptomfrei als Überträger aktiv sein, wenn auch in geringem Umfang.
    • Alle Personen mit Symptomen sollten gar nicht erst zur Firma kommen, bzw. sofort die Geschäftsräume verlassen und sich unverzüglich mit dem Hausarzt in Verbindung setzen.
  • Die AHA+AL-Regel bleibt wie bisher bestehen.
    • Abstände unter 1,5m zwischen Personen sind weiterhin zu vermeiden. Ist dies nicht möglich, z. B. beim Einarbeiten am Bildschirm, müssen Beteiligten eine medizinische Maske tragen.
    • Am persönlichen Arbeitsplatz kann auf die Maske verzichtet werden, nicht jedoch auf Fluren, in Sanitärbereichen, Kaffeeküchen, Kantinen usw., in Aufzügen, Treppenräumen etc.
    • Masken sind vom Unternehmen anzubieten.
    • Sonstige bewährte Hygienevorgaben gelten ohne Einschränkung weiter.
    • Lüften, gerade im Winter, bleibt zwingend notwendig.
      Faustformal: Alle 20 Min. für 5 (mind. 3) Minuten Fenster vollständig öffnen, nicht nur anklappen. Klima- / Lüftungsanalgen ohne Frischluftzufuhr und aktive Filtertechnik bringen keine Verbesserung der Raumluftqualität.
    • Wenn möglich orientierende CO2-Messungen durchführen und protokollieren.
  • Rechtsgrundlage für alle Maßnahmen ist neben den Vorgaben aus dem aktualisierten Infektionsschutzgesetz und den landesrechtlichen Bestimmungen in jeweils aktueller Fassung, weiterhin die SARS-CoV-2- Arbeitsschutzregel.
    Diese ist im Sinne einer technischen Regel anzuwenden und löst für das Unternehmen die so genannte Vermutungswirkung aus. Das bedeutet, dass mit der Umsetzung alle notwendigen Maßnahmen ergriffen wurden, die erforderlich sind, um die erforderliche Sicherheit am Arbeitsplatz zu gewährleisten.
  • Zusätzlich ist über die konkrete Gefährdungsbeurteilung zu Coronamaßnahmen intern festzulegen, welche Maßnahmen, die über den Forderungen aus den Regelwerken liegen können, betrieblich umzusetzen sind.
    Bitte passen Sie Ihre Gefährdungsbeurteilungen nachweislich an die veränderte Situation an und halten die derzeitigen betrieblichen Regeln für mögliche Kontrollen durch die Aufsichtsbehörden in Schriftform vor.
  • Für Büroarbeitsplätze und alle anderen Tätigkeiten, die außerhalb des Unternehmens erfüllt werden können, ist wieder das Homeoffice anzubieten. Beschäftigte haben das Angebot anzunehmen, soweit keine wichtigen Gründe dagegensprechen.
    Bitte dokumentieren Sie die Angebote und die Nutzung bzw. Unmöglichkeit der Umsetzung nachvollziehbar und halten Sie die Unterlagen aktuell.
  • Veranlassen Sie über den Winter weitere Kontaktbeschränkungen, soweit auch immer möglich. Feste Gruppen, deren Mitflieder nicht vermischt werden und digitale Konferenzen sind erprobte und bewährte Arbeitsmöglichkeiten.
  • Die aktuellen Änderungen gelten bis zum 19.03.2022. Lageabhängig könnten die Maßnahmen dann noch verlängert werden.
    Darüber hinaus ist bereits eine weitere Anpassung und Ergänzung des IfSG zum 01.2022 angekündigt.

Die MPK wird bereits am 09.12.2021 eine Evaluation der MPK-Beschlüsse durchführen …
Ich halte Sie gern weiter auf dem Laufenden.

  • Bitte klären Sie weiterhin über die Nutzung der Corona-Warn-App und den Nutzen der Impfungen
    Informieren Sie, soweit möglich, über Test- und Impfangebote in der Nähe…

Zusätzlich sind die jeweils regional geltenden Regelungen der Bundesländer zu beachten und umzusetzen.
Eine Übersicht über die aktuellen Landesverordnungen finden Sie über diesen Link.
 In den Einzelverordnungen finden Sie auch die Laufzeit der jeweiligen Verordnung.

HINWEIS:
Das Land BERLIN verzichtet durch die aktuelle Fassung der Landesverordnung vom 23.11.2021 auf Verschärfungen mit Bezug zum Arbeitsplatz / zu Arbeitsstätten. Hier wird auf die Regelungen des Infektionschutzgesetzes verwiesen. Bisherige Doppelregelungen und Abweichungen sind so ausgeschlossen.


 

*=

Genesen:

– Positives Ergebnis eines PCR-Tests, der eine durchgemachte Covid19-Erkrankung bestätigt. Der Test darf nicht jünger als 28 Tage und nicht älter als 6 Monate sein.

– Digitales Genesenen-Zertifikat in Apps wie CovPass oder der Corona-Warn-App. Das wird von Apotheken ausgestellt.

Bis zu sechs Monate nach einer überstandenen Corona-Infektion gilt man als genesen. Lässt man sich spätestens nach Ablauf dieser sechs Monate einmalig impfen, gilt man als vollständig geimpft.

 

**=

Geimpft:

– Digitaler Nachweis darüber, dass man seit mindestens 14 Tagen vollständig geimpft ist.

– Offizielle Bescheinigung von Impfarzt oder Impfzentrum auf Papier, oder auch der gelbe Impfpass. Am Arbeitsplatz gelten auch diese beiden Nachweise, im öffentlichen Leben ansonsten nur der digitale Nachweis.

 

Bitte bleiben Sie GESUND!

 

 

Oktober 2021


BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE!
Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung noch bis zum 24.11.2021 gültig.

  • Bitte empfehlen Sie die Wahrnehmung der Impfangebote!
  • Bieten Sie weiterhin das Home-Office an, wo immer dies möglich ist.
  • Für Präsenzarbeit gelten die bisher bekannten AHA+L Hygiene- Regelungen uneingeschränkt weiter.
  • Es ist darauf zu achten, dass überall dort, wo notwendige Abstände nicht eingehalten werden können, zwingend medizinische Masken zu tragen sind. Diese hat das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung zu stellen.
  • Die Arbeitgeber sind aufgefordert, allen Beschäftigten die den Betrieb betreten, Schnelltests oder Selbsttests unter Aufsicht anzubieten.
  • Bitte vermeiden Sie weiterhin alle nicht zwingend notwendigen Kontakte und Reisen.
  • Durch die Umsetzung der aktuellen Empfehlungen der Bundes- und Landesregierungen können Sie aktiv an der Verringerung der Infektionszahlen mitwirken.

Die jeweils aktuellen „Corona-Verordnungen“ aller Bundesländer finden Sie über diesen LINK.

 

Neues Hilfsmittel zur Maschinensicherheit

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin – BAuA – hat eine Checkliste für die Bewertung der Sicherheit von Laser­bearbeitungs­maschinen veröffentlicht.

zur Meldung der BAuA

 

Neues und aktualisiertes aus der DGUV

DGUV Grundsatz 315-410
Sicherheitsanforderungen an Büro-Arbeitstische, Büroschränke und aufrüstbare Raumgliederungselemente in Deutschland

DGUV Information 206-020
Prävention kennt keine Altersgrenzen

DGUV Information 213-019
Papierherstellung und Ausrüstung – Umroller und Rollenschneider

DGUV Information 214-033
Sicherheitstechnische Anforderungen an Straßen und Fahrwege für die Sammlung von Abfällen

zurückgezogen wurden:

DGUV Regel 109-014 „Richtlinien für Funksteuerung von Kranen“

DGUV Regel 109-012 „Odorierung von Sauerstoff zum Schweißen und Schneiden“

DGUV Regel 103-006 „Regeln für die Sicherheit von Einrichtungen zur drahtlosen Übertragung von Steuerbefehlen“

September 2021


BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE!
Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung wurde bis zum 24.11.2021 verlängert.

  • Bitte empfehlen Sie die Wahrnehmung der Impfangebote!
  • Bieten Sie weiterhin das Home-Office an, wo immer dies möglich ist.
  • Die Ausbreitung des Virus und seiner Varianten durch effektive Kontaktreduzierung muss weiter eingedämmt werden.
  • Für Präsenzarbeit gelten die bisher bekannten AHA+L Hygiene- Regelungen uneingeschränkt weiter.
  • Es ist darauf zu achten, dass überall dort, wo notwendige Abstände nicht eingehalten werden können, zwingend medizinische Masken zu tragen sind. Diese hat das Unternehmen kostenfrei zur Verfügung zu stellen.
  • Nutzen Sie die kostenlosen Bürgertestzentren Ihrer regionalen Anbieter, z. B. in Impfzentren, Apotheken, bei Ärzten und in Krankenhäusern.
  • Zusätzlich sind die Arbeitgeber aufgefordert, allen Beschäftigten die den Betrieb betreten, Schnelltests oder Selbsttests unter Aufsicht anzubieten.
  • Bitte vermeiden Sie weiterhin alle nicht zwingend notwendigen Kontakte und Reisen.
  • Durch die Umsetzung der aktuellen Empfehlungen der Bundes- und Landesregierungen können Sie aktiv an der Verringerung der Infektionszahlen mitwirken.

Die jeweils aktuellen „Corona-Verordnungen“ aller Bundesländer finden Sie über diesen LINK.

 

Thema Schule

Ab diesem Monat haben alle Bundesländer wieder den Schulunterricht aufgenommen. Handlungsbedarf und Augenmaß sind erforderlich, um nicht wieder in den Distanzunterricht gehen zu müssen…
Informationen zum Infektionsschutz in Schulen können Sie hier abrufen.

 

Änderung von Gesetzen und Verordnungen

Durch Änderungen  europäischer Verordnungen ist das nationale Regelwerk anzupassen.
Damit traten im letzten Monat einige Änderungen in Kraft, weitere Änderungen wurden bereits angekündigt.
Änderungen betreffen im Wesentlichen:

Neu

Anlagen- Überwachungsgesetz

 

Neue technische Regeln

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin – BAuA – hat Aktualisierungen und neue technische Regeln veröffentlicht.

Den Zugriff zu den jeweils aktuellen Fassungen der einzelnen Regelwerke erhalten Sie über die folgenden Links:

Technische Regeln für Betriebssicherheit – TRBS

Technische Regeln für Gefahrstoffe – TRGS

Technische Regeln zur Arbeitsschutzverordnung zu künstlicher optischer Strahlung – TROS

Technische Regeln zur Arbeitsschutzverordnung zu elektromagnetischen Feldern – TREMF

 

Neues und aktualisiertes aus der DGUV

DGUV Information 202-081
Trampoline in Kindertageseinrichtungen und Schulen

DGUV Information 203-072
Wiederkehrende Prüfungen elektrischer Anlagen und ortsfester Betriebsmittel — Fachwissen für Prüfpersonen

DGUV Information 205-039
Faltkarte: Feuerlöscher richtig einsetzen

DGUV Information 211-019
Arbeitsschutzmanagementsysteme – Ein Erfolgsfaktor für Ihr Unternehmen

DGUV Information 213-106
Explosionsschutzdokument

DGUV Grundsatz 315-390
Prüfung von maschinentechnischen Arbeitsmitteln der Veranstaltungstechnik

August 2021


BITTE SCHÜTZEN SIE SICH UND ANDERE!
Setzen Sie die Vorgaben der AKTUELLEN FASSSUNG der
SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung vom 23.06.2021 um.

  • Bitte empfehlen Sie die Wahrnehmung der Impfangebote!
  • Bieten Sie so weit wie möglich das Home-Office an, um die Ausbreitung des Virus und seiner Varianten durch effektive Kontaktreduzierung einzudämmen.
  • Für Präsenzarbeit gelten die bisher bekannten AHA+L Hygiene- Regelungen uneingeschränkt weiter.
  • Es ist darauf zu achten, dass überall dort, wo notwendige Abstände nicht eingehalten werden können, zwingend medizinische Masken zu tragen sind. Diese hat das Unternehmen zu stellen.
  • Nutzen Sie die kostenlosen Testmöglichkeiten Ihrer regionalen Anbieter in Testzentren, Apotheken, bei Ärzten und in Krankenhäusern.
  • Zusätzlich sind die Arbeitgeber aufgefordert, allen Beschäftigten die den Betrieb betreten, Schnelltests oder Selbsttests anzubieten.
  • Bitte vermeiden Sie weiterhin alle nicht zwingend notwendigen Kontakte und Reisen.
  • Durch die Umsetzung der aktuellen Empfehlungen der Bundes- und Landesregierungen können Sie aktiv an der Verringerung der Infektionszahlen mitwirken.

Die jeweils aktuellen
„Corona-Verordnungen“ aller Bundesländer

finden Sie über diesen LINK.

Bitte beachten Sie, dass auf dieser Seite nur die jeweils aktuell geltende Fassung  veröffentlicht wird.
Alle Beschlussvorlagen zu Änderungen sind hier nicht erfasst. Geänderte Fassungen werden erst mit, bzw. nach ihrer In-Kraft-Setzung eingestellt.

Überarbeitete Informationen der DGUV

10 Tipps zur betrieblichen Pandemieplanung

Coronavirus SARS-CoV-2 – Verdachts-/Erkrankungsfälle im Betrieb

Änderungen in den Regelwerken

DGUV Information 202-089
Erste Hilfe in Kindertageseinrichtungen

zurückgezogene Regelwerke

DGUV Regel 100-500 Betreiben von Arbeitsmitteln

DGUV Regel 101-007 Sicherheitsregeln für Bauarbeiten unter Tage

DGUV Regel 114-017 Gärtnerische Arbeiten

DGUV Information 204-020 Verbandbuch
>> Bitte nur noch den „Meldeblock“
(DGUV Information 204-021) einsetzen!

DGUV Information 205-013 Wartung von Atemschutzgeräten für die Feuerwehren

DGUV Information 214-052 Rangieren sowie zugehörige Tätigkeiten

DGUV Information 214-053 Führen von Triebfahrzeugen

DGUV Information 214-054 Begleiten von Zügen

DGUV Information 214-055 Sonstige Tätigkeiten im Eisenbahnbetrieb

Seminareröffnung und -leitung sowie Moderation von workshops durch ABW
Weiterbildungen, Mitarbeiterschulungen, Unternehmensberatung zum Arbeitsschutz, Brandschutz und anderen Themen der Arbeitssicherheit und Prävention können vereinbart werden. Über freie Plätze in offenen Seminaren werden Sie aktuell über facebook und twitter informiert. Folgen Sie dem Angebot!
spontane Reaktion auf Teilnehmerfragen
Auf (Zwischen-)Fragen in Seminaren wird direkt und ggf. kundenspezifisch reagiert. Auch nach einer Arbeitsschutzschulung bleiben wir gern im Kontakt. Denn die Fragen kommen oft erst bei der Arbeit!
Festlegung der Seminarziele
Die Erwartungen der Teilnehmer/innen werden gesammelt und der Seminarerfolg daran gemessen.
Anschauungsmaterial wird zum Teil bereit gestellt
Am Beispiel erläutern und üben dient dem Verständnis der theoretisch zu vermittelnden Seminarinhalte.
Vergleich der Meßwerte verschiedener Meßgeräte bei einer Schallpegelmessung
Am Beispiel erläutern und üben dient dem Verständnis der theoretisch zu vermittelnden Seminarinhalte.

Klicken Sie auf das Bild um es größer darzustellen.